Presseberichte zur Verbandsrunde

Die Berichte zu den einzelnen Spieltagen unserer Aktiven- und Nachwuchsteams entnehmt Ihr gerne unserer Lokalzeitung Weinheimer Nachrichten (www.wnoz.de)
oder dem Pressearchiv.

 

 

Erfolgreiche Regionsrangliste für TTV-Jugend

11 von 14 Nachwuchsspieler qaulifizieren sich zur Verbandsrangliste

14 Nachwuchsspieler des TTV hatten sich für die Regionsrangliste in Altlußheim qualifiziert. Diese verliefen sehr erfolgreich. 11 von den Nachwuchstalenten erspielten sich mit vorderen Plätzen die Fahrkarten zur Verbandsrangliste.

 

Platzierungen

1. Platz  Mädchen 11: Esil Ahmed

2. Platz  Mädchen 11: Sophia Legner

2. Platz  Mädchen 12: Luisa Gruner

3. Platz  Mädchen 12: Sophia Kalla

4. Platz  Mädchen 12: Franziska Fischer

4. Platz  Mädchen 19: Anna Gruber

10. Platz Jungen 11: Rakshith Parthasarathy

2. Platz  Jungen 12: Lewen Zhou

10. Platz Jungen 13: Özay Cura

2. Platz  Jungen 14: Sebastian Kuhn

4. Platz  Jungen 14: Jonas Feldrappe

5. Platz  Jungen 14: Arun Prasad Abinav

8. Platz  Jungen 15: Cornelius Kratochwil

6. Platz  Jungen 19: Johann König

Februar 2024

 

 

Aus dem Trainingsalltag

Kinder auch während der Faschingsferien aktiv

Februar 2024

 

RP-Finale "Jugend trainiert für Olympia"

WHG gewinnt überraschend WK IV-Endspiel in Walldorf

Volles Haus in der Sporthalle des Schulzentrums Walldorf beim Regierungspräsidiums-Finale im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Mit dabei sind auch die vier Schulteams des Dietrich-Bonhoeffer- und des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Weinheim, die sich über das Kreisfinale qualifiziert hatten. Auf auf RP-Ebene präsentierten sich die Schüler mit guten Leistungen. Eine Überraschung gab es im Endspiel der Wettkampfklasse IV, in der die beiden Weinheimer Vertretungen aufeinander trafen. Hier revanchierte sich das WHG für die Niederlage im Kreisfinale und gewann gegen das DBS-Team mit 5:2. Die DBS wird das Regierungspräsidium Karlsruhe aber auf Landesebene vertreten, da die Schüler zu diesem Termin auf Ski-Landschulheim sein werden.

 

Platzierungen

1. Platz   Regierungspräsidiumsentscheid WK IV/L: Werner-Heisenberg-Gymnasium

2. Platz   Regierungspräsidiumsentscheid WK IV/L: Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

2. Platz   Regierungspräsidiumsentscheid WK II/L: Diedrich-Bonhoeffer-Gymnasium

2. Platz   Regierungspräsidiumsentscheid WK I/L: Werner Heisenberg-Gymnasium

 

Februar 2024

 

Kreisfinale "Jugend trainiert für Olympia"

Vier Schulteams der DBS und des WHG starteten in Hockenheim

Seit 1969 gibt es den Mannschaftswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Pro Schuljahr nehmen über 10.000 Schulmannschaften in 21 Sportarten an den Wettbewerben teil, die in fünf Altersstufen auf Kreis-, Regierungspräsidiums- und Landesebene durchgeführt werden. Die Landessieger bei 6er-Teams qualifizieren sich für das Bundesfinale in Berlin. Der Schulsportwettbewerb ist eine gute Möglichkeit zur Förderung von sportbegabten Schülern. Darüber hinaus erreicht er alle, die bereit sind, sich auf das „Abenteuer eines sportlichen Wettkampfes“ einzulassen. Somit gib er die Chance, Teamgeist zu pflegen und bei allem Ehrgeiz Fairness zu zeigen. Je zwei Schulteams mit 18 Schülern der DBS und des WHG traten beim „Jugend trainiert für Olympia“-Kreisfinale in Hockenheim an. In der Wettkampfklasse IV (U14) standen sich das Team der DBS und des WHG gegenüber. Hier setzte sich die DBS mit Milian Kalla, Kaveh Ghasemi (TTV) sowie Mika und Arne Kempgens (TSG Lü) gegen Max Gruner, Sebastian Fischer und Jonas Feldrappe (TTV) und Alvaro Tejado del Pozo (TTC) vom WHG mit 5:3 durch. In der Wettkampfklasse II hatte das DBS Team mit Marlon Jakoby, Elias Schmitt, Henry Schmidt (TTV) und Julius Hoffner, Rafael Lörinczi sowie Elias Gatzemeier (TSG  Lü) keine Mühe gegen die Vertretung aus Neckargemünd. Eine gutes Team schickte das WHG in der Wettkampfklasse I an den Start. Hier waren Johann König, Moritz Weidner, Paul Popitz (TTV) und Jakob Stadler (TSG Lü) klar dem CTS Schwetzingen und dem CFG Hockenheim überlegen. Nur gegen das ASG Neckarbischofsheim hatten das Team wie im Vorjahr knapp mit 4:5 das Nachsehen. Die Begegnung entschieden die beiden Brüder Cosmo und Joshua Schmitt, die im Vereinssport über 2.000 und 1.800 TTR-Punkte vorweisen können. Als Sieger des Kreisfinales sind die beide DBS-Teams sowie die beiden zweitplatzierten WHG-Mannschaften für das Regierungspräsidiums-Finale in Walldorf qualifiziert. Dazu unser Herzlicher Glückwunsch. Ein Dankeschön geht an die Vereine der Schüler, welche für die Schulen die Fahrt und Betreuung übernahmen.

Januar 2024

 

Zhou und Popitz gewinnen die Bezirksrangliste

10 von 16 TTVler qualifizieren sich auf Bezirksebene zur Regionsrangliste

Mit 16 Nachwuchsspielern stellte der TTV Weinheim-West bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften ein Viertel der Teilnehmer. Die DJK Wallstadt zeigte sich wieder als angenehmer Ausrichter. Dabei musste die Altersklasse der Jungen 11 und die aller Mädchen nicht antreten. Sie brauchen aufgrund der Meldungen und der zur Verfügung stehenden Quoten erst zur Regionsrangliste starten. Bei den Altersklassen 12-19 qualifizierten sich in Mannheim 10 Jugendliche aus Weinheims Westen. In der Altersklasse 12 holte sich Lewen Zhou, in der Altersklasse 15 Paul Popitz ohne Niederlage den Ranglistensieg. Zusammen mit den freigestellten Jungen und Mädchen dürfen bei der Regionsrangliste im Februar insgesamt achzehn TTVler teilnehmen.

Januar 2024

 

Zwei Medaillen auf Landesebene

Sieben Youngster des TTV bei der BaWü-EM Jugend 11/13 in Korntal

Gleich sieben TTV-Nachwuchsspieler wurden aufgrund ihrer Vorjahresergebnisse für die BaWü-Einzelmeisterschaften der Jugend 11 und 13 nominiert. Alle präsentierten sich gut. Die Youngster aus Weinheim konnten standen zudem zweimal auf dem Podium. Ohne Niederlage errang Eren Ahmed bei den Jugen 11 den Einzel-Titel. Mit ihrem dritten Platz sorgten Franca Reichardt und Sarah Manhart für eine kleine Überraschung.

Januar 2024

Fit für die Rückrunde

Acht Nachwuchsspieler starteten beim Albgauturnier in Ettlingen

Acht Nachwuchsspieler des TTV nutzen die Gelegenheit und nahmen zum Jahresbeginn beim traditionellen Albgauturnier teil. Dabei belegte der ein und andere im Einzel und Doppel vordere Plätze.

Januar 2024

Vier Neuzugänge zur Rückrunde

Vivienne Zimmermann und Benjamin Sander wechseln nach Weinheim

Zur Rückrunde heißen wir Vivienne Zimmermann und Benjamin Sander herzlich beim TTV willkommen. Vievienne kommt vom Oberligisten TTV Edenkoben und wird die erste Damen-mannschaft in der Regionalliga unterstützen. Das 13jährige Talent aus der Pfalz ist bereits auf Bundesebene erfolgreich. Benjamin Sander wechsel von der TuS Kriftel und kommt in der Bezirksklasse zum Einsatz. Neu sind auch zwei Schüler unseres Nachbarvereins, deren Team sich in der Vorrunde aufgelöst hat. Wir wünschen allen einen guten Einstand.

Januar 2024

 

Vorweihnachtlicher Turnierausflug in die Pfalz

Acht TTVler nahmen beim Christmas Masters in Kaiserslautern teil

Sieben Nachwuchsspieler und ein Aktiver des TTV besuchten einen Tag vor Weihnachten das Erste Christmas Masters in Kaiserslautern. Das von Sven Happek in seiner unvergleichlichen Art organisierte Turnier war für die Weinheimer erfolgreich. Für die Jugendlichen beste Gelegenheit, das im Training gelernte umzusetzen, sich an die unterschiedliche Spielweisen der Gegner anzupassen und zu üben, taktische Hinweise umzusetzten. Darüber hinaus sammelten fast alle in der Pfalz ordentlich TTR-Punkte. Yueran gewann den Herrenwettbewerb bis 1500 QTTR. Bei den Nachwuchsspielern standen fünf Spieler auf dem Podium. Paul und Vincent gewannen ihre Konkurrenzen.

Dezember 2023

 

Alle Pokale gehen an die Weststadt

TTV-Nachwuchs gewinnt fünf Titel im Bezirkspokal

Wie in jedem Jahr fanden die Endspiele des Tischtennis-Nachwuchs im Bezirkspokal kurz vor Weihnachten statt. Bezirksjugendwart Jörg Niese und Pokalspielleiter Arthur Költzsch begrüßte in vier Pokalspielklassen acht Teams, die es bis ins Finale geschaft hatten. Der TTV war nicht nur Gastgeber, die Weststadt stellte auch fünf der Pokalteams, die im Finale um die Titel kämpften. Äußerst erfolgreich, denn die TTV-Talente gewannen alle vier ausgespielten Jungen-Konkurrenzen. Die Schülerinnen des TTV haben sich mangels Finalgegner bereits für den Regionspokal qualifiziert. Erfolgreich waren:

● Jungen 19 A-Pokal: Elias Pascher, Johann König, Moritz Weidner

● Jungen 19 B-Pokal: Christopher Krüth, Sebastian Fischer, Ben Hansch

● Jungen 15 A-Pokal: Max Gruner, Kaveh Ghasemi, Lewen Zhou

● Jungen 15 B-Pokal: Paul Popitz, Jonas Feldrappe, Levi Bernert

Dezember 2023

 

Generationen gemeinsam an den Tischen

16 Familien nahmen mit viel Freude beim jährlichen Familienturnier teil

Das jährliche Familienturnier zur Vorweihnachtszeit war wieder ein voller Erfolg. Die Nachwuchs-spieler hatten dabei die Gelegenheit, gemeinsam mit einem Familienmitglied gegeneinander anzutreten. Väter, Mütter, Tanten und Schwestern spielten zusammen mit den Jugendlichen in 16 Teams. Auch wenn um jeden Punkt eifrig gekämpft wurde, so Stand doch der Spaß im Vordergrund. In der Vor- und ko-Runde spielten jeweils die Jugendlichen und Familienmitglieder im Einzel sowie im Doppel gegeneinander. Mit zunehmendem Turnierverlauf wuchs bei so manchem Erwachsenen der Respekt vor den Leistungen der Nachwuchsspieler. Im Finale gewann die Familie Pascher gegen die Familie Popitz. Auf den beiden dritten Rängen folgten Familie Schlosser und Familie Gruner.

Dezember 2023

 

Aus dem Alltag unserer Bundesfreiwilligen

Malte Strauß über seine bisherige Zeit als BFDler

Die vergangenen Monate waren für mich nicht nur eine Abfolge von Trainingseinheiten und Wettkämpfen, sondern eine Reise durch die Welt des Tischtennissports und darüber hinaus. Als Bundesfreiwilliger beim TTV habe ich nicht nur meine Liebe zum Sport vertieft, sondern auch wertvolle Erfahrungen im Miteinander gesammelt. Heute möchte ich mit euch teilen, wie diese Zeit meine Erfahrungen geprägt, mich herausgefordert hat und vor allem was ich während meiner Zeit als Bundesfreiwilliger bisher gelernt habe. Von Kindergarten- und SchulAGs bishin zum Vereinstraining und Spielbetreuungen - dieser Bericht soll meine bisherige Zeit als Bundesfreiwilliger zusammenfassen und nahebringen. Ich freue mich noch auf die gemeinsame Zeit, die vor uns liegt.

Unser Bundesfreiwilligenjahr hat im September diesen Jahres begonnen. Angefangen hat das Jahr durch helfen im Training als Sparring-Partner. Zu dieser Zeit war unsere Woche noch sehr kurz und ereignislos, was sich schon bald ändern sollte. Als dann die ersten AGs in den Kindergärten und Schulen begonnen haben, wurde unser Alltag immer ereignisreicher.

Sicherlich fragt ihr euch, warum ich von "unserem Alltag" rede. Denn mein Jahr als Bundesfreiwilliger (Bufdi) lege ich nicht alleine ab, sondern habe einen Bundesfreiwilligen Kollegen, Daniel. Den ich mittlerweile schon Freund nennen kann, mit dem ich alle Aufgaben zusammen löse. Daniel und ich haben uns erst kurz vor Beginn unseres freiwilligen Jahres kennengelernt und ich habe ihn bereits beim ersten Treffen als sehr sympathisch empfunden. Im Laufe unserer gemeinsamen Zeit haben wir uns immer besser kennengelernt und haben uns immer bessser verstanden.

In den ersten Wochen haben wir die Kinder der verschiedenen AGs (insgesammt sieben) kennengelernt und alle schienen anfangs sehr interessiert, aufmerksam aber auch zurückhaltend, was sich im Laufe der Zeit wandte. Die Kinder tauten mit der Zeit immer mehr auf, wurden immer mutiger und wir verstanden uns immer besser mit ihnen. Auch wenn einige Kinder echt anstrengend sind macht die Arbeit mit ihnen dennoch viel Spaß aber erfordert viel Geduld. Mittlerweile ist unsere Beziehung zu den Kindern echt hervorragend. Sie sehen uns nicht als Lehrer aber auch nicht als Freund sondern eher als Trainer wodurch wir trotz eines guten Verhältnisses zu den Kindern, immer noch unserer pädagogischen Aufgabe nachgehen können. Der Beginn im Vereinstraining war für mich eine herzlicher Empfang. Da ich schon bereits vor meiner Zeit als Bufdi beim TTV ein Vereinsmitglied war, waren mir einige Gesichter schon bekannt. Aber auch die unbekannten Gesichter lernte ich schon bald näher kennen. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Vereinskindern bedanken, die mich sehr freundlich empfangen haben. Sowohl ältere als auch jüngere Kinder erleichterten mir die Einarbeitung als Bufdi sehr. So konnte ich im Laufe der Zeit zu vielen Kindern ein gutes Verhältnis aufbauen und ihnen hoffentlich auch einiges beibringen. Auch mein Verhältnis zu den Trainerkollegen ist sehr angenehm und die Zusammenarbeit macht viel Spaß.

Während der Zeit als Bufdi haben Daniel und Ich auch unsere C-Trainer Lizenz angefangen. Begonnen hat das ganze mit einem einwöchigem Lehrgang im Tischtenniszentrum in Düsseldorf, wo wir nicht nur vieles über das Trainer Sein gelernt haben, sondern auch einige Profis, unter anderem Dimitrij Ovtcharov und Patrik Franziska, getroffen haben. Erst vor kurzem haben wir beide unsere mündliche Prüfung bestanden und können uns schon bald ausgebildete C-Trainer nennen. Falls ihr euch fragt, wie ein klassischer Alltag von uns aussieht, hab ich hier ein Beispiel für euch: Anderes als Daniel, habe ich keinen weiten Weg zu den AGs, da ich im nahegelegenen Hemsbach wohne, wodurch ich etwas länger schlafen kann. Meistens steh ich um 8 Uhr auf, mach mich fertig und fahre mit dem Zug oder dem Fahrrad zur ersten AG. Dort angekommen führen wir mit den Kindern vorher abgesprochenes Programm durch. Wie viele Gruppen wir haben, ist abhänigig von der Größe des Kindergartens oder der Schule. Ist die erste AG fertig, fahren wir gemeinsam zur nächsten. Nachmittags haben wir meist etwas Freizeit, bis das Vereinstraining beginnt. Unsere Aufgaben im Training sind unterschiedlich. Manchmal organisieren wir das Aufwärmen und kümmern uns, dass jeder gut mitmacht. Nach dem Aufwärmen haben wir in der Regel eine eigene Gruppe. Hier gibt es die Möglichkeit für einen von uns Einzeltisch zu geben, oder der Gruppe Übungen zu erklären und ihre Technik zu verbessern. Nach Ende des Jugendtrainings haben wir die Möglichkeit noch selbst zu trainieren. Am Wochenende ist unsere Aufgabe Verbandsspiele zu betreuen, was mir persönlich am besten gefällt, unabhängig von der Mannschaft. Selbstverständlich haben auch wir am Wochenende ein Spiel mit unserer Mannschaft.

Durch die bisherige Zeit als Bufdi konnte ich viele Erfahrungen sammeln. Darunter zum Beispiel, dass es wichtig ist eine gute Bindung zu den Kindern zu haben, aber dennoch nicht zu vernachlässigen dass ich ihr Trainer bin. Es gibt noch etliche weitere Erfahrungen die ich nennen könnte, aber das sind zu viele um sie hier auflisten zu können. Insgesamt bin ich mit der bisherigen Zeit als Bufdi sehr zufrieden. Was ich nicht nur den Kindern, sondern auch Markus zu verdanken habe. Denn Markus bietet uns sehr viel Spielraum in dem was wir tun. Seien es AGs oder das Vereinstraining, da wir diese sehr frei gestalten können. Ich hoffe ich kann in dieser Zeit nicht nur für mich neues lernen, sondern auch euch, den Vereinsmitgliedern, neues beibringen und eine schöne Zeit bieten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Zeit so besonders machen und mich mit offenen Armen empfangen haben.

Dezember 2023

 

Marlon Jakoby mit guter Leistung zum Jahresende

TTV-Nachwuchsspieler bei BaWü-Landesmeisterschaften in Baiersbronn

Wo andere Urlaub machen, fanden am vergangenen Wochenende die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Jugend 15 und 19 statt. In Baiersbronn im Schwarzwald wurde um die Titel der Mädchen sowie Jungen 15 und 19 im Einzel, Doppel und Mixed (gemischtes Doppel) gekämpft. Vom TTV Weinheim-West war in diesem Jahr Marlon Jakoby durch seine Ranglisten-ergebnisse qualifiziert. Fast hätte es auch für Elias Pascher als Nachrücker im Jungen 19-Feld gereicht, doch ein kranker Spieler aus dem Badischen Verband hatte erst um Mitternacht vor den Turniertagen abgesagt. Marlon, der beim TTV in der Jugendverbandsliga aktiv ist, hatte zu Beginn im Mixed- und Doppelwettbewerb noch Anlaufschwierigkeiten. Im Einzel war er Fokus besser. In seiner Vorrundengruppe überraschte er durch seinen Auftaktsieg gegen den 200 TTR-Punkte höher eingestuften Wkhtang Gaprindashvili. Mit vielen taktisch eröffneten „weichen“ Bällen auf den Wechselpunkte kam sein Kontrahent vom SV Sillenbuch nur schwer zurecht. Das 11:7 im Entscheidungssatz für Marlon war der Lohn. Der spätere BaWü-Vizemeister Len Müller vom TV Calmbach war im Anschluß einfach zu stark. Knapp schrammte Marlon am Einzug ins ko-Feld vorbei. Denn gegen den favorisierten Timo Yao unterlag er im letzten Gruppenspiel in einem Viersatzkrimi. Da flossen nach einem großen Kampf und einem vergebenen Schuß in der Schlußphase am Ende auch kurz ein paar Tränen. Insgesamt hat sich Marlon gut präsentiert und sein Potential gezeigt. Die Teilnahme an BaWü-Meisterschaften ist immer etwas Besonderes. Auf dem Treppchen standen in der Regel die Kaderspieler mit entsprechend leistungssportlichen Anbindung und Engagement.

Dezember 2023

 

Sporterehrung der Stadt Weinheim

Neun Nachwuchsspieler des TTV werden für deren Erfolge geehrt

Neun Nachwuchsspieler des TTV Weinheim-West waren zur Sportlerehrung der Stadt Weinheim eingeladen. In Festlichen Rahmen und mit einem schönen Rahmenprogramm wurden die vier Mädchen und Jungen für deren herausragenden Erfolge im abgelaufenen Jahr geehrt. Alle waren mit ihren Familien vor Ort und haben sich über die Aufmerksamkeit gefreut.

Dezember 2023

 

Bezirksmeisterschaften waren TTV-Festspiele

18 von 33 Titel gehen in Weinheims Westen

Neuer Bezirksmeister bei den Herren C: Daniel Brecht
Neuer Bezirksmeister bei den Herren C: Daniel Brecht

Ein großes Dankeschön geht an die Tischtennisfreunde Hemsbach. Sie waren für die diesjährigen Bezirksmeisterschaften als Ausrichter eingesprungen. Mit tatkräftiger Unterstützung des Bezirksvorstandes in der Turnierleitung konnten so die Titelkämpfe im Rhein-Neckar-Bezirk stattfinden.

Der Bezirkssportwart Hans-Peter Hirsch konnte in den an zwei Tagen in 33 ausgetragenen Alters- und Leistungsklassen 203 Starter aus 19 Vereinen begrüßen. Mit 72 Startern präsentierte sich der TTV Weinheim-West mit einem außergewöhnlich großen Teilnehmerfeld vor Ort und „sponsorte“ die Titelkämpfe nicht unerheblich. Besonders die Jugendlichen hatten große Lust, sich mit der Konkurrenz zu messen und sorgen Titelkämpfen für ein leichtes Plus der Teilnehmer (183 im Vorjahr).

Ein Dank geht neben den anwesenden Eltern auch an die Trainerkollegen Ampathe Ba, Daniel Brecht und Jens Hofmann, die fit waren und sich die Zeit nahmen, den TTV-Nachwuchs an der Bande zu unterstützen. Das hat sich gelohnt. Denn neben wertvoller Wettkampfpraxis und tollen Ballenwechseln standen sage und schreibe 54 Spieler/innen des TTV auf dem Podium. Respekt. Über die Hälfte der Einzel- und Doppeltitel ging die Weststadt.

Ergebnisse in click-tt    Podiumspläte TTV-Spieler/innen    Bilder

Ergebnisraster Bezirksmeisterschaften Rhein-Neckar 2023
BezirksmeisterschaftenRhein-Neckar2023_E
Adobe Acrobat Dokument 477.3 KB

November 2023

 

 

TTV beim WTT Champions in Frankfurt

Vereinsgruppe besuchte Top-Turnier auf deutschem Boden

Am Feiertag besuchten 20 TTVler das WTT Champions-Turnier im nahen Frankfurt. Beim Achtelfinale kamen die Weinheimer auf ihre Kosten und sahen eine tolle Präsentation und Spiele der Weltkalssespieler/innen.

November 2023

 

Ortsentscheid Mini-Meisterschaften beim TTV

20 Mädchen und Jungen hatten viel Freude

Traditionell im Oktober lud der Tischtennisverein Weinheim-West zum jährlichen Ortsentscheid Weinheim der bundesweiten Mini-Meisterschaften ein. Jugendwart Markus Kasper freute sich, 20 Mädchen und Jungen zu begrüßen. Bei der Breitensportaktion hatten die Teilnehmer ohne offizielle Spielberechtigung in einem Verein die Gelegenheit, in drei Altersklassen um Punkte zu spielen. „Die Kinder waren mit viel Freude und Begeisterung dabei. Auch den Eltern hat die Veranstaltung sehr gut gefallen“, so der Tenor. Viele Vereinskinder unterstützen die Minis und zählten die einzelnen Begegnungen an den Tischen. Die jungen Teilnehmer boten nicht nur sehenswerte Ballwechsel, sondern zeigten alle auch Talent für die Sportart. In der Jungen-Konkurrenz der 11- und 12-jährigen heißt der Sieger des Ortsentscheids Batuhan Polat. Bei dem größten Teilnehmerfeld der 9- und 10-jährigen hatten drei Jungs am Ende eine Bilanz von fünf Siegen und zwei Niederlagen. Durch den direkten Vergleich belegte Raksith Parthasaraty knapp den ersten Platz vor Aaron Klinkhardt und Jakob Bärreiter. Einen guten vierten Platz errang Valentin Soltani. Henri Soltani strahlte bei den Jüngsten. Er gewann die Altersklasse bis 8 Jahre. Auf Rang zwei und drei folgten Eli Ginsburg und Maximus Mtity. Beim Mädchen-Wettbewerb war Franziska Fischer nicht zu schlagen. Dahinter folgten Jule Plachky und Lena Strecker. Jeder Teilnehmer erhielt am Ende eine Urkunde und einen Preis. Die Erstplatzierten freuten sich riesig über die Siegerpokale. Die vier Bestplatzierten können sich im kommenden Jahr auf Bezirksebene zum Verbandsentscheid spielen. Von dort aus können sich jeweils ein Junge und ein Mädchen in der Altersklasse der 9- und 10-jährigen für den Bundesentscheid qualifizieren. Dass dies nicht utopisch ist, zeigten in den letzten beiden Jahren vier „Weinheimer“ Jungen und Mädchen, die in Saarbrücken unter den letzten 16 Kindern in Deutschland waren.

 

Oktober 2023

 

 

TTV-Kids laufen mit der Damen-Bundesliga ein

Jugendabteilung besucht Heimspiel des Nachbarvereins TTC Weinheim

Oktober 2023

 

50 Jahre beim TTV Weinheim-West aktiv

Roland Lang feiert besonderes Spielerjubiläum

September 2023

 

Deutschlands größte Vereine

TTV in der bundesweiten Meldestatistik unter den größten fünf Klubs

Alles, außer gewöhnlich. Tischtennis boomt weiterhin in Weinheims Westen. Und in der bundesweiten Statistik gehört der TTV Weinheim-West mit 26 gemeldeten Manschaften weiterhin zu Deutschlands größten Tischtennisvereinen und rangiert unter den Top fünf. Wow!

Im Nachwuchsbereich dürften wir mit 15 Teams weiterhin Spitze sein. Bei allem Zuspruch bleibt uns das familiäre Flair für das "Wohlfühl-Klima" innerhalb des Vereins auch in Zukunft wichtig.

 

Vereine mit den meisten Mannschaften in der laufenden Saison 2023/24:

 Westdeutscher Tischtennisverband - DJK Franz-Sales-Haus Essen: 36

Hamburger Tischtennisverband - TTG Ahrensburg/Großhansdorf: 30

Hessischer Tischtennisverband - Eintracht Frankfurt: 30

Tischtennisverband BaWü - DJK Sportbund Stuttgart: 26

Badischer Tischtennisverband - TTV Weinheim-West: 26

Berliner Tischtennisverband - TTC Neukölln: 25

Tischtennisverband Brandenburg - TTC Finow Eberswalde: 25

Bayrischer Tischtennisverband - TSV Dachau: 25

Sächsischer Tischtennisverband - LTTV Leutzscher Füchse: 24

Tischtennisverband Niedersachsen - SG TV Bergkrug/MTV Jever: je 22

Tischtennisverband Schleswig-Holstein - TSV Schwarzenbek 21

Fachverband Tischtennis Bremen - SV Werder Bremen/SG Findorff Bremen: 17

Tischtennisverband Mecklenburg-Vorpommern - TSV Rostock Süd: 16

Tischtennisverband Sachsen-Anhalt - TTC Börde Magdeburg 16

Tischtennisverband Rheinland/Rheinhessen - DJK SV RW Mainz-Finthen,
     TTC Mülheim-Urmitz, TTG Mündersbach/Höchstenbach, TTC Karla: je 15 

Thüringer Tischtennisverband - Post SV Zeulenroda, SV Schott Jena: je 15

Pfälzischer Tischtennisverband - VfL Duttweiler: 13

Saarländischer Tischtennisverband - TTC Niederlinxweiler: 13
 

(Quelle: tischtennis - ohne Gewähr), September 2023

 

Saisonvorschau 2023/24

Neuer Melderekord mit 26 Mannschaften beim TTV Weinheim-West

Bereits aus einiger Entfernung vernahm man über das Wochenende das Quietschen der Hallenschuhe aus der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Sporthalle. Mit beeindruckendem Tempo flogen bei der traditionellen Saisonvorbereitung des Tischtennisverein Weinheim-West die Bälle über die Tische. Der ehemalige Damen-Bundestrainer Martin Adomeit und das Trainerteam gab den 40 anwesenden Nachwuchsspielern und Aktiven den letzten Schliff kurz vor dem Rundenstart. Denn Mitte September ist auch in Weinheim die tischtennislose Zeit zu Ende.

Und von wegen Rand- oder Nischensportart, Tischtennis boomt in Weinheims Westen. Der TTV Weinheim-West klettert von einem Mitglieder- und Meldehöchststand zum nächsten. Das schnelle Spiel mit dem kleinen Ball fasziniert. So stark, dass der Klub bis zu den Sommerferien im Nachwuchsbereich gar eine Aufnahmesperre hatte. Die Trainingsstunden fünf Mal die Woche platzten aus allen Nähten. Neben den Jugendlichen kamen viele erwachsene Einsteiger hinzu. Darüber hinaus ist der TTV so attraktiv, dass sich vor Wechselfrist zwischen den Vereinen acht Neuzugänge anschlossen. Sportwart Ernst Reisig und Jugendwart Markus Kasper konnten für die bevorstehende Saison 26 Mannschaften melden. Damit gehört der TTV unter der Führung von Hans Crusen mittlerweile zu den fünf meldestärksten Vereinen in Deutschland. Die 15 Nachwuchsteams sind bundesweite Spitze.

Nach einer anspruchsvollen letzten Spielzeit geht die erste Damenmannschaft in ihre sechste Regionalliga-Saison. Rebecca Matthes, Elena Hinterberger, Lisa Tadic, Julia Hölzel sowie die beiden Verstärkungen Lisa Gu und Valerie Smeljanski versprechen weiterhin Tischtennis-Feinkost beim TTV. Die zweite Damenmannschaft um Heike Fuhrmann freut sich zusammen mit dem sympathischen Neuzugang Johanna Knapp auf die Verbandsoberliga Baden-Württemberg. Das dritte Damenteam möchte sich in der Bezirksliga weiter gut präsentieren.

Erstmals in der Vereinsgeschichte starten zwei Herrenteams in der Verbandsliga, der höchsten Spielklasse im Badischen Verband. Das Team um Goran Tadic, Holger Weidenauer, Timo Ziener, Jan Reinig und den beiden Neuzugängen Moritz Hardung sowie Marc Schwenk möchte um den Aufstieg mitspielen. Nach der Meisterschaft in der Verbandsklasse darf man auf die Leistungen der zweiten Herrengarnitur mit ihrem Kapitän Patrick Beck gespannt sein. Hier machten die beiden Youngster Felix Ernst und Elias Pascher auf sich aufmerksam. Durch den Aufstieg der vierten und fünften Herren sind drei Teams in der Bezirksklasse ein Novum. Oben sollte das Team um Ernst Reisig mitspielen. Für die folgenden Teams geht es nach deren Mannschaftsführern Malte Strauß und Mathias Ligeika um den Klassenerhalt. Stephan Dust spielt mit seiner sechsten Mannschaft in der Kreisklasse A. Die siebte und neue achte Herren vertreten die Vereinsfarben in der Kreisklasse B.

Sowohl breiten- als auch leistungsportorientiert ist die Jugend aufgestellt. Die erste Jugend mit Elias Pascher, Felix Ernst, Louis Wernz und Johann König darf sich weiter in der Verbandsoberliga Baden-Württemberg beweisen. In die Verbandsliga wurde das junge Team mit Marlon Jakoby hochgestuft. Die Spieler des dritten Jugendteams um Henry Schmidt, die allesamt noch im Schüleralter sind, dürfen in der Jungen-Bezirksliga um die Punkte kämpfen. Die vierte und fünfte Jugend wurde vom Rhein-Neckar-Bezirk in die Kreisliga eingeteilt. Die neue sechste Jugend geht in der Kreisklasse an den Start. In der Schüler-Kreisliga wird die Meisterschaft wohl über den TTV Weinheim-West entschieden. Denn gleich drei spielstarke TTV-Teams stehen in der höchsten Spielklasse des Bezirks auf dem Papier. Das vierte bis fünfte Schülerteam wurde vom Bezirksjugendbeirat in die Kreisklasse A eingereiht. In der siebten Schülermannschaft werden unter anderem vier sehr junge und ehrgeizige Mädchen ihr Debüt geben. Neben dem Mädchenteam, welches sich in der vergangenen Spielzeit die Meisterschaft erkämpfte, läuft neuerdings auch eine Schülerinnenmannschaft in der Verbandsliga auf.

Die Rahmenbedingungen beim TTV Weinheim-West sind weiter außergewöhnlich. Acht lizensierte Übungsleiter, darunter ein Diplomsportlehrer und vier B-Trainer kümmern sich an fünf Tagen in der Woche um die sportliche Entwicklung der Nachwuchsspieler. Mit Daniel Brecht und Malte Strauß konnten nach ihrem Abitur zwei Bundesfreiwillige gewonnen werden, die im Verein ein soziales Jahr absolvieren. Beide sind über das Training und die Betreuung hinaus in den Kooperationen mit drei Weinheimer Schulen und neuerdings vier Kindergärten engagiert.

Ob jung oder alt, Tischtennis verbindet Generationen und ist eine „Lifetime-Sportart“. Wer Lust hat, das schnelle Spiel kennenzulernen, kann gerne in das Nachwuchs- oder Erwachsenentraining des TTV Weinheim-West schnuppern.

September 2023

 

Fit für die bevorstehende Spielzeit

Große Beteiligung bei der traditionellen Saisonvorbereitung des TTV

Volles Haus beim TTV Weinheim-West am letzten Ferienwochenende. Etwa 40 Aktive und Nachwuchsspieler nahmen bei der traditionellen Saisonvorbereitung des TTV Weinheim-West teil. Bei sommerlichen Temperaturen waren die Teilnehmer zwei Tage konzentriert bei der Sache und nutzen die Trainingsprazis vor der bevorstehenden Spielzeit. Für gute Impulse konnte der TTV neben den Vereinstrainern den ehemaligen Bundestrainer Martin Adomeit sowie die Trainerkollegen Rainer Schmidt und Gao Peng gewinnen.

September 2023

 

Ferienspiele beim TTV

Die beiden Tischtennis-Schnuppernachmittage war gut besucht

Trotz hochsommerlicher Temperaturen waren Mitte August 24 Ferienkinder beim Schnuppernachmittag des Tischtennisverein Weinheim-West dabei. Anfang September nahmen nochmals 13 Mädchen und Jungen beim zweiten Angebot teil. Alle probierten ihr Geschick und absolvierten das Tischtennis-Sportabzeichen. Dabei galt es sechs Übungen mit Schläger und Ball so gut als möglich zu meistern. Beispielsweise galt es mit Aufschlägen bestimmte Felder auf dem Tisch zu treffen. Die jugendlichen Helfer des TTV zeigten in der Pause eine kleine Tischtennis-Demo und erklärten die Regeln. Anschließend durften alle Mädchen und Jungen selbst um Punkte spielen. Am Ende erhielten die Teilnehmer Urkunden für das Sportabzeichen und ein kleines Präsent. Wer Appetit auf mehr hat, ist nach den Ferien eingeladen, das Schnuppertraining des Vereins zu besuchen.

<Bilder>

August/September 2023

 

Grenzau war spitze!

TTV-Jugend nahm an einer Trainingswoche im Westerwald teil

Für sieben Jugendliche des TTV Weinheim-West ging es Anfang der Sommerferien in den Westerwald. In der Tischtennisschule Grenzau unter der Leitung von Anton Stefko trainierten die Nachwuchsspieler ein Woche und stärkten das Gemeinschaftsgefühl. Das Viersterne-Hotel mit eigenem Schwimmbad ließ keine Wünsche offen.

<Bilder>

August 2023

 

Kontinuität ist Trumpf

Viele Vorstandsmitglieder weiter für die nächsten zwei Jahre dabei

Gut 35 Mitglieder waren der Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung gefolgt. Die Vorstandschaft legte Rechenschaft über die vergangene Saison ab. Der Vorsitzende Hans Crusen berichtete über die vielfältigen Veranstaltungen und deren Herausforderungen für das Ehrenamt. Der Mitgliederstand ist mit 235 Mitgliedern so hoch wie noch nie in der Vereinsgeschichte. Der stellvertretende Vorsitzende zeichnete Andreas Glebov für zehnjährige Mitgliedschaft aus. Kassenwart Michael Schwöbel erfreute mit einem positiven Kassenbericht. Zwei Aufstiege und zahlreiche positive Leistungen erwähnte Sportwart Ernst Reisig. Über einen großen Zuspruch freute sich Jugendwart Markus Kasper. Langweilig wird es dem TTV auch zur kommenden Spielzeit nicht, den 26 Mannschaften sind ein neuer Melderekord. Ausgiebig wurde über verschiedene Aspekte der Vereinsarbeit diskutiert. Deutlich wurde, der Verein ist weiter ehrgeizig und alles andere als gewöhnlich. Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen standen die meisten Amtsinhaber auch für die nächsten zwei Jahre zur Verfügung. Neu im Vorstand sind Mathias Ligeika als stellvertretendem Sportwart und Daniel Brecht als Beisitzer (Jugend) sowie Bodo Sündermann (Material).

Juli 2023

 

TTV-Meisterteams vom Holiday-Park begeistert

Mädchen, dritte und sechste Schüler feierten im Freizeitpark

Die Meisterteams der letzten Saison besuchten den Holiday-Park im pfälzischen Haßloch. Die Mädchenmannschaft hatte den Titel in der Verbandsliga gewonnen. Die dritte Schülermannschaft war in der Kreisliga erfolgreich. Bei ihrem Debüt stand die sechste Schülermannschaft in der Kreisklasse ganz oben. Nur die dritte Jugend als Meister in der Bezirksliga musste wegen Termin-schwierigkeiten passen. Um es ganz kurz zu sagen, der von der Jugendkasse gesponsorte Meisterschaftsausflug in den Freizeitpark war ein voller Erfolg. Die vielen Attraktionen wie beispielswiese GeForce, Die große Welle, Dino Splash, Free Fall Tower, Sky Fly, Splash Battle oder Wicky Splash begeisterten die Kids. Ein Dank geht an die Elternteile, welche ihre Kinder begleiteten. Müde, aber sehr zufrieden, kehrten Luisa, Sarah, Marie, Lewen, Helene, Franca, Kaveh, Eren und Anna nach einem tollen Tag zurück.

Juli 2023